Die Geschichte von Roßhaupten

 

Die Kapelle in Sameister

1685 stiftete Isaak Herkomer die Kapelle zu den Sieben Schmerzen Mariens und vom Heiligen Grab in Sameister, mit deren Bau sein Bruder Johann Jakob noch im gleichen Jahr begann. Die Kapelle hat den Grundriss eines griechischen Kreuzes, das nur an der Altarseite durch die Grabkapelle verlängert ist. Die Weihe erfolgte 1688.
Herkomer fungierte hier nicht nur als Baumeister. Das Altarblatt mit der Heiligen Familie und den Heiligen Sebastian und Antonius und die beiden großen italienisch anmutenden Bilder an den Seitenwänden mit der Kreuzabnahme (rechts) und den Frauen am Grab (links) stammen angeblich von ihm. An der Rückwand befinden sich zwei Portraitbüsten aus Sandstein mit Herkomers Bruder Isaak und ihm selbst. Der Künstler stellt sich selbst mit Palette, Hammer, Meißel, Richtschnur und Zirkel dar. Diese Werkzeuge sind auch auf seiner Grabplatte, die heute unter den Kirchenbänken ist, zu sehen. 1692 vollendete Herkomer die Fresken in der Kapelle, von denen vor allem das große Kuppelfresko mit der Krönung Marias und den Namenspatronen von Herkomers Eltern und Geschwistern ins Auge des Betrachters fällt: Barbara, Sabina, Regina, Georg, Balthasar, Christoph, Jakob, Isaak und Johannes der Täufer.

 
 
 


Die Kapelle in Sameister von Johann Jakob Herkomer
Selbstbildnis Johann Jakob Herkomers in der Kapelle in Sameister
 
 

Die Ortsgeschichte zum Download

finden Sie hier als pdf-Datei (961 KB)...